17. März 2020
Krankenhaus Zams

„Wir sind vorbereitet“

Das Krankenhaus St. Vinzenz Zams gewährleistet in der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus die umfassende Versorgung der PatientInnen im Tiroler Oberland. Der ärztliche Direktor Primar Dr. Ewald Wöll erklärt im Gespräch, wie sich das Haus auf die möglichen Auswirkungen des Coronavirus gezielt vorbereitet.

Herr Dr. Wöll, wie sehen die aktuellen Vorbereitungsmaßnahmen für den zu erwartenden Versorgungsbedarf in den nächsten Wochen aus?

Dr. Ewald Wöll: „Die Planungen und Vorbereitungen laufen bereits seit Wochen intensiv. Wir orientieren uns dabei an den bisherigen Lernerfahrungen und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den bereits bekannten Krisenregionen. Es besteht auch fortlaufender Kontakt mit den Ärzten in diesen Regionen. Wir tauschen uns regelmäßig aus und arbeiten die Verbesserungsvorschläge dieser Kolleginnen und Kollegen sofort in unsere Pläne mit ein. Davon profitieren wir.“

Ist das Krankenhaus St. Vinzenz in vollem Umfang einsatzbereit?

Dr. Ewald Wöll: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bestens ausgebildet und arbeiten mit vollem Einsatz. Material sowie Medizin- und Haustechnik sind für die Anforderungen gerüstet. Von der Schutzbekleidung bis hin zur Überprüfung der technischen Versorgung ist an alle notwendigen Vorkehrungen zum Wohl von PatientInnen und MitarbeiterInnen gedacht. Alles ist auf Schiene, wenn man so sagen will. Wir sind vorbereitet.“

Wie sehen der Normalbetrieb und die Betreuung der PatientInnen ohne Corona Verdacht aus?

Dr. Ewald Wöll: „Der Betrieb des Krankenhauses läuft auf allen Stationen für Akut-Patientinnen uneingeschränkt weiter wie bisher. Die laufende Betreuung von Nicht-COVID 19-PatientInnen ist auch im Zuge der Sondermaßnahmen auf gewohnt hohem medizinischem Niveau gewährleistet. Geplante Operationen und Ambulanzbesuche mussten allerdings verschoben werden.“

Wie reagieren sie auf die sich täglich ändernden Informationen und die großen organisatorischen Herausforderungen?

Dr. Ewald Wöll: „Am Krankenhaus St. Vinzenz ist ein Krisenstab im Einsatz, der als Schnittstelle für die geforderten Bereiche agiert. Der Krisenstab arbeitet rund um die Uhr. Dadurch sind wir in der Lage unsere Maßnahmen den aktuellen Entwicklungen und Anforderungen optimal anzupassen. Als Team werden wir alles daran setzen, bestmöglich auf die kommenden Tage und Wochen zu reagieren. Wir werden uns mit aller Sorgfalt und Kompetenz um die am Coronavirus erkrankten PatientInnen kümmern. Gleichzeitig setzen wir alles daran, die Handlungsfähigkeit in allen Spitalsbereichen aufrecht zu erhalten. Ich bin guten Mutes, dass wir das mit vereinten Kräften bewältigen.“

Danke für das Gespräch.

Für Rückfragen

a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz Betriebs GmbH
Mag. Martina Siegele
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Sanatoriumstraße 43
A-6511 Zams
T +43 5442 600 916001
office@krankenhaus-zams.at www.khzams.at

MEDIENKONTAKT

POLAK - Agentur für Kommunikation GmbH
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 67712
info@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

„Von der Schutzbekleidung bis hin zur Überprüfung der technischen Versorgung ist an alle notwendigen Vorkehrungen zum Wohl von PatientInnen und MitarbeiterInnen gedacht“: Prim. Univ.-Prof. Dr. Ewald Wöll, Ärztlicher Direktor im Krankenhaus Zams.

Bildnachweis: Mathias Brabetz/Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Das Krankenhaus St. Vinzenz Zams gewährleistet in der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus die umfassende Versorgung der PatientInnen im Tiroler Oberland.

Bildnachweis: Architekturbüro Falch/Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)