11. September 2020
Höpperger Umweltschutz

Mit Erfahrung und Innovationskraft in die Zukunft

Ein Mix aus langjährigem Know-how und jungem Esprit stärkt das Familienunternehmen Höpperger Umweltschutz für die Zukunft. Geschäftsführer Klaus Höpperger verabschiedete sich vor kurzem in die wohlverdiente Pension. Gemeinsam mit Harald Höpperger und Thomas Höpperger verstärkt sein Sohn Stefan die Unternehmensleitung.

Mehr als 50 Jahre führte der leidenschaftliche Harley-Davidson Fahrer, Klaus Höpperger, mit seinem Cousin Harald Höpperger das bekannte Entsorgungsunternehmen mit Standorten in Rietz und Pfaffenhofen. In dieser Zeit entwickelte sich Höpperger Umweltschutz zum führenden Recyclingbetrieb in Tirol. Ende Juli verabschiedete die Belegschaft den „Herrn über tausende PS“ in den Ruhestand. Klaus Höpperger bringt seine Expertise als Gesellschafter auch weiterhin ins Unternehmen ein. Für Firmenchef Harald Höpperger war das Ausscheiden seines Cousins ein bewegender Moment: „Wir haben gemeinsam Höhen und Tiefen erlebt. Der unermüdliche Einsatz von Klaus hat viel zur heutigen Stabilität unseres Familienbetriebes beigetragen. Dafür gebührt ihm sehr viel Respekt und Anerkennung.“

Innovationskraft gesichert

Nahezu gleichzeitig trat Prokurist Fritz Praxmarer in den Ruhestand. Seit 1987 gehörte Praxmarer zum Höpperger-Team. In seiner beruflichen Laufbahn durchlief der Mötzer verschiedenste Positionen in der Disposition und verantwortete viele Jahre die Marketingabteilung. Den jetzigen, natürlichen Generationswechsel nutzt Höpperger Umweltschutz, um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Mit einer gesunden Mischung aus langjähriger Erfahrung und junger Innovationskraft werden Thomas und Stefan Höpperger als Geschäftsführer dem Firmenchef Harald Höpperger zur Seite stehen. Zudem baut der Oberländer Entsorgungsspezialist weiterhin auf das Expertenwissen der drei Prokuristen Jürgen Meinschad (Finanzen), Oliver Bauer (Qualitätsmanagement) und Hermann Mayr (Stoffstrommanager). „Wir sind bestens aufgestellt. Die Zukunft kann kommen“, freut sich Thomas Höpperger.

Recycling made in Tirol

Seit dem Gründungsjahr 1966 entwickelte sich Höpperger Umweltschutz kontinuierlich zu einem der innovativsten Tiroler Entsorgungsfachbetriebe. Neben Kanal-, Tank- und Straßenreinigungen werden feste und flüssige Abfälle von mehr als 80 Gemeinden und vielen Industrie- und Gewerbebetrieben gesammelt, aufbereitet und geeigneten Entsorgungs- bzw. Wiederverwertungswegen zugeführt. In hochtechnologisierten Anlagen in Pfaffenhofen bearbeitet das Unternehmen einen Großteil der jährlich angelieferten Entsorgungsmenge von rund 100.000 Tonnen. Aktuell arbeiten mehr als 160 MitarbeiterInnen aus der Region für den nachhaltigen Familienbetrieb.

Weitere Infos: www.hoepperger.at

RÜCKFRAGEN

Höpperger GmbH & Co. KG
Thomas Höpperger
Bundesstraße 21
A-6421 Rietz
T + 43 5262 63871-30

POLAK | Agentur für Kommunikation GmbH

Dr. Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
office@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Klaus Höpperger, "der Herr über tausende Höpperger PS", genießt ab sofort den Ruhestand. 

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)

Harald (links) und Thomas Höpperger blicken optimistisch in die Zukunft. 

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)

Sohn Stefan (rechts) übernimmt die Geschäftsführerrolle seines Vaters Klaus.

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz / Felix Stark (Abdruck honorarfrei)

Höpperger Umweltschutz gehört zu den führenden Entsorgungsunternehmen in Tirol.

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)

Die drei Prokuristen stärken die Firmenleitung von Höpperger Umweltschutz. v.l.n.r. Oliver Bauer, Hermann Mayr und Jürgen Meinschad

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)

Nach mehr als 33 Jahren Einsatz für den Umweltschutz beginnt für den ehemaligen Prokuristen Fritz Praxmarer ein neuer Lebensabschnitt.

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)

Harald (links), Stefan und Thomas (rechts) verabschiedeten Klaus Höpperger (sitzend) in die wohlverdiente Pension.

Bildnachweis: Höpperger Umweltschutz (Abdruck honorarfrei)