10. September 2020
Alpenländische

Landesrätin Dr. Beate Palfrader besichtigt Wohnanlage der Alpenländischen in Aschau

In der Gemeinde Aschau übergab die Alpenländische vor Kurzem 17 neue Wohnungen. Insgesamt investierte der gemeinnützige Wohnbauträger Baukosten in der Höhe von 3,5 Millionen Euro in das Projekt. Landesrätin Dr. Beate Palfrader besuchte Anfang September die attraktive Wohnanlage in Passivhausqualität, die mit klimaaktiv-Silber ausgezeichnet wurde.

Im Juni 2020 wurde die Wohnanlage termingerecht fertiggestellt. Seit Baubeginn im November 2018 sind die Arbeiten zügig und unfallfrei verlaufen. Die Geschäftsführer der Alpenländischen, DI Markus Lechleitner und MMag. Jürgen Steinberger freuen sich über die positive Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den ausführenden Firmen. Ihnen gebührt der Dank für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes, das mit klimaaktiv-Silber ausgezeichnet wurde. Landesrätin Dr. Beate Palfrader gratulierte den Verantwortlichen zur nachhaltigen Planung und Ausführung. „Mich begeistert, dass hier geförderter Wohnbau, in toller Architektur und wunderbarer Lage mitten im Dorf möglich gemacht wurde. Damit wurde ein weiterer Schritt in Richtung leistbares Wohnen für die Menschen vor Ort geschaffen“, erklärt Landesrätin Dr. Beate Palfrader.

Begehrter Wohnraum im Dorfkern

Die Anlage verfügt über neun Mietwohnungen mit Kaufoption n. TWFG 1991 und acht Eigentumswohnungen. Darunter befinden sich zehn 2-Zimmerwohnungen, fünf 3-Zimmerwohnungen und zwei 4-Zimmerwohnungen. Jeder der Einheiten sind ein Tiefgaragenplatz sowie ein Kellerabteil zugeordnet. Der gemeinnützige Wohnbauträger investierte 3,5 Millionen Euro an Baukosten in die nachhaltig geplante und ressourcenschonend ausgeführte Anlage. Die Alpenländische hat bereits mehrere Projekte in der Gemeinde Aschau verwirklicht und sich dabei bewusst um eine Mischung aus umsichtiger und zukunftsweisender Architektur bemüht. Diese wird bei der aktuellen Wohnanlage auch dem besonderen Standort im Dorfzentrum gerecht. Bereits 2015 wurden unmittelbar an die neue Anlage angrenzend, 18 Mietwohnungen der Alpenländischen übergeben, die auch betreubares Wohnen ermöglichen. Bürgermeister Andreas Egger erklärt: „Die Nachfrage nach den Wohnungen war bereits bei Baubeginn quer durch alle Generationen groß und die Wohnungen waren rasch vergeben. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Alpenländischen dem Wunsch der Menschen in Aschau zu leben mit hoher Wohnqualität und gleichzeitig fairem Preis entsprechen konnten.“

FÜR RÜCKFRAGEN

Alpenländische
MMag. Jürgen Steinberger
Viktor-Dankl-Straße 6-8
A-6020 Innsbruck
T +43 512 571 411 115
F +43 512 571 411 34
juergen.steinberger@
alpenlaendische.at
www.alpenlaendische.at

POLAK | Agentur für Kommunikation GmbH

Dr. Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
office@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Landesrätin Dr. Beate Palfrader tauschte sich im gern genutzten Gemeinschaftsraum mit einigen Bewohner aus.

Bildnachweis: Alpenländische/ Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)

Die Wohnanlage mitten im Dorfzentrum von Aschau fügt sich harmonisch in die Umgebung ein.

Bildnachweis: Alpenländische/ Florian Scherl (Abdruck honorarfrei)

Die 17 neuen Wohnungen wurden im Juni fertiggestellt und kürzlich an die Bewohner übergeben.

Bildnachweis: Alpenländische/ Florian Scherl (Abdruck honorarfrei)

Landesrätin Dr. Beate Palfrader besuchte die mit klimaaktiv-Silber ausgezeichnete Wohnanlage der Alpenländischen in Aschau. v.l.n.r.: DI Markus Lechleitner (GF Alpenländische), Landesrätin Dr. Beate Palfrader, Bürgermeister Andreas Egger.

Bildnachweis: Alpenländische/ Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)