30. Oktober 2019
Krankenhaus Zams

Großes Interesse am ersten Infoabend zum Thema Diabetes mellitus Typ-1

Am St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe fand eine Informationsveranstaltung für PatientInnen mit Diabetes mellitus Typ-1 statt. Der Infoabend war der Auftakt einer Veranstaltungsreihe, die unterschiedliche Aspekte dieser Krankheit thematisieren und den aktuellsten Wissenstand zu Erkrankung und Behandlung vermitteln soll.

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, welche beim Diabetes mellitus Typ 1 aufgrund eines Mangels von Insulin, unweigerlich zu erhöhtem Blutzucker führt. Letzterer sollte gut eingestellt und regelmäßig kontrolliert werden. Ansonsten kostet er nicht nur Lebensqualität, sondern auch viele Lebensjahre. Die Gefahr der Entwicklung von Langzeitkomplikationen wie Schädigung der Nerven, der Augen, der inneren Organe (Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenschädigung) ist bei schlechter Einstellung die Folge. Heilbar ist die Erkrankung nicht, aber man kann als Patient sehr viel tun, um eine gute Einstellung und somit eine gute Lebensqualität zu erreichen. „Ein wichtiger Baustein in der Therapie, ist die Schulung von Betroffenen“, betont Oberarzt Dr. Christian Ciardi. Gerade für Typ-1 Diabetiker fehlt es oftmals an ausreichenden Informationsmöglichkeiten, da sowohl Krankheitsbild, als auch Therapie sehr komplex sind.

Oberarzt Dr. Christian Ciardi von der Abteilung für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechselerkrankungen am Krankenhaus St. Vinzenz, möchte mit der Veranstaltungsreihe eine Plattform für PatientInnen im Oberland installieren, die besseren Zugriff auf Neuigkeiten in der Therapie und Austausch untereinander bietet. Der Informationsabend am Bildungszentrum des Krankenhaus St. Vinzenz Zams war der Auftakt, der diese Veranstaltungreihe als jährlichen Treffpunkt aufbauen soll.

Neue Therapiemöglichkeiten

Als Vortragender konnte Prof. Dr. Markus Laimer von der Univ. Klinik für Diabetologie, Endokrinologie, Ernährungsmedizin und Metabolismus vom Inselspital Bern über die Gegenwart und Zukunft der Therapie aufschlussreiche Einblicke liefern. „Es freut mich besonders, dass dem Thema Diabetes auch in meiner Heimat so ein großer Stellenwert eingeräumt wird und sich hier vieles entwickelt“, so Prof. Dr. Laimer. Er wirkt in Bern in einem Forschungszentrum an großen Studien mit, die effektive Therapiemaßnahmen in die Zukunft bringen. Darunter ein zukunftsweisendes Projekt wie HEADWIND – Ein Hypoglykämie-Warnsystem für Diabetiker im Straßenverkehr. HEADWIND dient als Ansatz zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Patientinnen und Patienten mit einem Diabetes mellitus.

 „Es lässt sich alles schaffen“

 Spannendes zu berichten wusste der Extremsportler Thomas Haas, der als Typ-1-Diabetiker am „Race across America“ (RAAM), dem härtesten Radrennen der Welt teilnahm und dies nicht nur als erster Diabetiker auch bis ins Ziel schaffte, sondern auch Gewinner seiner Altersklasse war. Eine beachtliche Leistung – immerhin erreichten von 32 Einzelathleten nur 15 den Zieleinlauf des Rennens, das selbst körperlich gesunde Teilnehmer an ihre Grenzen bringt und für Thomas Haas als Diabetiker eine besondere Herausforderung darstellte. „Man kann sich viel zutrauen mit Diabetes. Mit der richtigen Planung und der nötigen Konsequenz lässt sich alles schaffen“, so der Extremsportler.

Prim. Prof. Dr. Ewald Wöll, Ärztlicher Leiter des Krankenhaus Zams zeigt sich erfreut über die sehr gut besuchte Veranstaltung und das große Interesse: „„Dank Dr. Ciardi, einem Stoffwechsel- und Hormonspezialisten, konnte unser Schwerpunkt ideal erweitert werden. Die heutige Veranstaltung soll PatientInnen motivieren und zeigen, dass sich durch Kenntnis der Erkrankung viel erreichen lässt. Mit den zwei ausgezeichneten Vortragenden des Abends bieten wir spannende Informationen und hochkarätiges Wissen für die PatientInnen.“

Infobox Ambulanz für Endokrinologie und Diabetologie des Krankenhaus St. Vinzenz Zams:

  • Von Montag bis Freitag von 08:00 – 16:30 Uhr nach Terminvereinbarung  
  • Tel. 05442 600 7421
  • Abgeklärt und behandelt werden Endokrinologische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, aber auch Erkrankungen der Hypophyse, der Nebenniere und der Schilddrüse.
Für Rückfragen

a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz Betriebs GmbH
Martina Siegele
Assistentin Geschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Sanatoriumstraße 43
A-6511 Zams
T +43 5442 600 6001
martina.siegele@krankenhaus-zams.at
www.khzams.at

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Prim. Prof. Dr. Ewald Wöll, Ärztlicher Leiter des Krankenhaus Zams, Oberarzt Dr. Christian Ciardi,Extremsportler Thomas Haas und Prof. Dr. Markus Laimer durften sich über einen sehr gut besuchten Informationsabend freuen.

Bildnachweis:Krankenhaus St. Vinzenz Zams/Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)

Über 50 Interessierte nahmen am Auftakt der Veranstaltungsreihe zum Thema Diabetes mellitus Typ-1 teil.

Bildnachweis: Krakenhaus St. Vinzenz Zams/Agentur Polak(Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.