22. Februar 2022
Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern Zams

Galerie Kronburg eröffnet Ausstellungsjahr mit Kunst von Gerald Kurdoglu Nitsche und Herbert Traxl

Mit der Thematik der Wege – dem Kreuzweg und dem Weg der Erlösung – im symbolischen sowie spirituell-religiösen Sinn – beschäftigt sich die gemeinsame Schau von Prof. Gerald Kurdoglu Nitsche und dem Zammer Pfarrer Herbert Traxl. Die Vernissage mit musikalischer Umrahmung findet am Freitag, 4. März, um 18 Uhr in der Galerie Kronburg in Zams statt. Zu sehen sind die Werke täglich bis 24. April. Die beiden Künstler sind am Sonntag, 20. März, von 15 bis 19 Uhr persönlich anwesend.

Der Ausstellungstitel „INRI, HINRICHTUNG, INRICHTUNG“ stellt für die beiden Künstler einerseits die Überleitung zum religiösen Hintergrund des Kreuz- bzw. Erlösungsweges dar, mit dem sie sich unabhängig voneinander beschäftigten. Zum anderen wiederholen sich in den drei Begriffen die Buchstaben „INRI“ und bieten Anreiz zum Gedankenspiel. Das Positive findet Raum im Negativen und versinnbildlicht die Hoffnung, die auf erfolgtes Leid „in Richtung“ eines neuen Weges entstehen kann.

Ferne Wege

Der Oberländer Künstler Gerald Kurdoglu Nitsche, Absolvent der Kunstakademien Wien und Den Haag, ist mit 15 Exponaten vertreten, die den Kreuzweg auf der Insel Burgaz im Maramara-Meer darstellen. 1997 hat Nitsche vom Georgskolleg in Istanbul den Auftrag für dieses Projekt erhalten, das er gemeinsam mit Fritz Habegger in zwei Jahren zur Umsetzung brachte. In Fotos und Malereien liefert der Maler und Autor Impressionen der Kreuzwegstationen in der Türkei.

Kunst denken und fühlen

Seine Kreativität, sein Erfindungsreichtum und die einfühlsame Art sind in den vielseitigen Zugängen zur Kunst erkennbar. Gerald Kurdoglu Nitsches Schaffen orientiert sich an der Faszination für Naturstudien, die in Folge auch die Grundlage für die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen bilden. Der 1941 geborene Nitsche definiert klare Wünsche an die BetrachterInnen seiner Kunst: „Meine Arbeiten sollen gedankliche Prozesse in Gang setzen und das Gefühl vergegenwärtigen, dass das Leben schön ist.“

Ausdrucksstarke Botschaften

Pfarrer Herbert Traxl bringt in die Schau den Weg der Erlösung am Krahberg ein. Er hat die von Betonstelen gesäumten Stationen des Rundweges am Venet entworfen. Die sieben Original-Entwürfe sind als eindrucksvolle Bild-Text-Grafiken ausgestellt. Klar und reduziert vermitteln sie den hohen ästhetischen Anspruch Traxls. Dieser ist sowohl in der zeitgemäßen Aufbereitung der religiösen Themen, wie auch der visuellen Aussage spürbar. Feine Linien, dynamische Schwünge und Akzentuierungen in Gold fügen sich zum kraftvollen Gesamtbild. Mittels Fotografie bzw. Ölmalerei hat sich der Künstler auch der von ihm entworfenen Gegenwartkapelle als 8. Station gewidmet. Elf Text-Foto-Tafeln mit Auszügen aus dem literarischen Erstlingswerk Traxls mit dem Titel „Anhauch“ ergänzen diesen Part der Ausstellung.

Tiefgründiger Zugang

Herbert Traxl hat in Innsbruck und Lyon Theologie studiert und wurde 1981 zum Priester geweiht. 2000 schloß er ein weiteres Studium im Bereich „Christliche Spiritualität“ in Rom ab. Er ist seit 2009 als Pfarrer in Zams tätig und hat durch seine wöchentlichen Oasentage auf der Kronburg, einen starken Bezug zum Ausstellungsort. Die Kunst hat er stets als inneren Impuls empfunden. Das unmittelbare Bedürfnis, landschaftliche und naturnahe Motive gegenständlich darzustellen, setzt er in unterschiedlichen Techniken um. Hinter seiner Interpretation des Erlösungsweges steht der Wunsch, dass die Menschen erspüren, was ihre persönliche Bereicherung aus diesem Weg Jesu sein kann. In der Wahrhaftigkeit und der Lebenshingabe sieht Herbert Traxl die zentralen Aussagen. „Meine Arbeiten zum Erlösungsweg sind ein Impuls in das Größere zu denken und das eigene Leben im Heute mit all der Erkenntnis neuer Möglichkeiten zu erspüren“, erklärt der 66-Jährige seine Intentionen.

Was: Ausstellung „INRI, HINRICHTUNG, INRICHTUNG“ von Gerald Kurdoglu Nitsche und Herbert Traxl

Wann: Vernissage Freitag, 4. März 2022, um 18 Uhr, bis 24. April täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet

Wo: Galerie Kronburg

Kontakt: Galerie Kronburg, Kronburg 103-107, 6511 Zams/Tirol

www.kronburg-tirol.at, Tel. +43 5442 63345

E-Mail: kronburg@mutterhaus-zams.at

Mutterhaus d. Barmherzigen Schwestern

Angelika Zoller-Faistenauer
Klostergasse 10
6511 Zams
T  +43 664 3934190
angelika.zoller@mutterhaus-zams.at

Gasthof/Klösterle Kronburg

Kronburg 103-107
6511 Zams
Tel. +43 5442 63345
www.kronburg-tirol.at

MEDIENKONTAKT

POLAK - Agentur für Kommunikation GmbH
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 67712
info@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Herbert Traxl präsentiert eine Serie von eindrucksvollen Bild-Text Grafiken.

Bildnachweis: Roland Mair  (Abdruck honorarfrei)

Gerald Kurdoglu Nitsche hat den Kreuzweg auf der Insel Burgaz im Marmara-Weg mitgestaltet.

Bildnachweis: Karl Hasenburger  (Abdruck honorarfrei)

Die Ausstellung in der Galerie Kronburg in Zams wird am 24. April um 18 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

Bildnachweis: Kronburg  (Abdruck honorarfrei)

Gerald Nitsche war ab 1997 gemeinsam mit Fritz Habegger für die zweijährige Umsetzung der markanten Kreuzwegstationen in der Türkei verantwortlich.

Bildnachweis: Karl Hasenburger  (Abdruck honorarfrei)

Herbert Traxls Exponate sind Original-Entwürfe, die am Weg der Erlösung am Krahberg umgesetzt wurden.

Bildnachweis: Roland Mair  (Abdruck honorarfrei)