7. Oktober 2022
Sparkasse Imst AG

Förderpreis 2022: Prämierung von fünf regionalen und gemeinnützigen Initiativen

Die Sparkasse Imst Privatstiftung zeichnet im Rahmen des Förderpreises heuer fünf Preisträger aus. Die vielfältigen Projekte reichen von ambitionierten Schulaktionen über die neue Heimat für die Bärenbande der Imster Fasnacht bis hin zur Förderung der technologischen Zukunft im Tiroler Oberland.

Dem Gründungsgedanken von vor 140 Jahren folgend, haben die Verantwortlichen der Sparkasse Imst auch heuer dazu aufgerufen, um für eine Förderung für gemeinnützige Vorhaben anzusuchen. „Als Partner für die Region übernehmen wir auch über unser Geschäftsfeld hinaus Verantwortung und unterstützen besondere Projekte und Initiativen der Menschen im Tiroler Oberland“, konkretisiert Mario Kometer, Vorstand der Sparkasse Imst. „Heuer prämieren wir fünf der zahlreichen Einreichungen. Diese erhalten zusammen 45.500 Euro“, berichtet Franz Raich, scheidender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Imst Privatstiftung. Nachfolger Erwin Bouvier unterstreicht: „Wir gratulieren allen Verantwortlichen der siegreichen Projekte. Der Förderpreis hat sich zu einem wichtigen Instrument der ehrenamtlichen Unterstützung im Tiroler Oberland entwickelt.“

222.000,- Euro seit Beginn

Über die Vergabe der Fördergelder entscheidet der Regionalförderbeirat der Sparkasse Imst Privatstiftung. Franz Thurner hatte in den vergangenen 13 Jahren dessen Vorsitz inne. Er betont nach seiner letzten Projektauswahl: „Es ist jedes Jahr eine große Freude, die Vielzahl an Projekten zu sehen. Die Entscheidung, welche davon mit dem Förderpreis ausgezeichnet werden, ist keine einfache. Die Rückmeldungen zeigen, dass es im Tiroler Oberland viele engagierte Menschen gibt, die sich aktiv für das Gemeinwohl einsetzen.“ Seit Einführung des Förderpreises 2016 flossen insgesamt 222.000,- Euro an nachhaltige Projekte in den Bezirken Imst und Landeck.

Fortsetzung folgt

Nach dem Förderpreis 2022 ist vor jenem von 2023. Der neue Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Imst Privatstiftung, Erwin Bouvier, startet sogleich einen weiteren Aufruf: „Bereits jetzt laden wir alle Interessierten ein, sich zu beteiligen. Ab sofort bis 31. Mai 2023 können Projektvorschläge eingereicht werden.“ Das entsprechende Antragsformular sowie Informationen zu den erforderlichen Einreichkriterien finden sich unter www.sparkasse.at/imst/stiftung.

Die Preisträger 2022:
 

ORG Zams
Projekt „Behinderung begreifen und verstehen“

EUR 10.000,-

Die Schülerinnen und Schüler des ORG Zams lernen über Behinderungen, Pflege und Erste Hilfe. Danach sollen sie einerseits als Multiplikatoren fungieren, indem sie das im Unterricht erworbene Wissen in ihre Familien und ihren Freundeskreis tragen. Vor allem aber soll dieses Wissen bei Workshops mit anderen SchülerInnen aus Mittelschulen sowie an Passanten an öffentlichen Orten wie Einkaufszentren der Region weitergeben werden. Inhalte sind stets die verschiedenen Behinderungen und deren Hilfsmittel (Rollstuhl, Rollator, etc.), die richtig angewandte Erste Hilfe sowie die Pflege. Um dies an den jeweiligen Stationen anschaulich erklären zu können, werden diverse Materialien benötigt. Für deren Anschaffung gibt es 10.000,- Euro aus dem Fördertopf.

Verein zur Förderung der Imster Bärenbande
Projekt „Bärenhuamet“

EUR 10.000,-

Der „Bärenwagen“ ist Teil der Imster Fasnacht und gehört zu den sogenannten Traditionswägen. Diese werden alle zwei Jahre für die Buabefasnacht und Fasnacht neu aufgebaut. Bisher fehlte der Imster Bärenbande eine eigene Heimat, um die beeindruckenden Wägen zu planen und zu konstruieren. Unter dem Leitsatz „Perspektive und Beständigkeit für Generationen“ soll nun eine eigene Halle oberhalb der Stadt, errichtet werden. Damit soll zukünftig das Wagenbauen erleichtert und allgemein die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Weiters soll die Gemeinschaft und der Nachwuchs gefördert werden, damit diese Tradition auch weiterhin Beständigkeit hat. Dafür stellt die Sparkasse Imst Privatstiftung 10.000,- Euro aus dem Fördertopf bereit. Neben Brauchtum und Tradition werden so auch die Menschen unterstützt, welche Jahr für Jahr unzählige ehrenamtliche Stunden investieren.

BHAK Imst
Projekt „Kontrollierte Luftgüte“

EUR 10.000,-

An der Digitalen Business HAK Imst wurde ein integriertes System entwickelt, das eine Überwachung von Luftgüte-Parametern in sämtlichen Klassenräumen ermöglicht und auswertbar macht. Durch die Messung und Steuerung der Luftgüte sollen die Konzentration und damit der Lernerfolg gesteigert sowie die Ausbreitung infektiöser Krankheiten eingeschränkt werden. In zwei Klassen wird die Machbarkeit des Projekts bereits mit zwei stabil laufenden Prototypen gezeigt. Eine dazugehörige App befindet sich aktuell in der Entwicklungsphase. Nun geht es darum, die Infrastruktur und die finanziellen Möglichkeiten für eine Ausweitung auf alle Klassenräume und die Implementierung der ersten Lüftungsanlage zu schaffen. Die Sparkasse Imst Privatstiftung fördert dies mit 10.000,- Euro.

Träger- und Förderverein MINT Oberland
Projekt „MINTLAB“

EUR 10.000,-

MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist nicht nur trockene Theorie, sondern sollte erlebbar gemacht werden. Dies hat sich der Verein „MINT Oberland“ in Kooperation mit dem BRG Landeck zum Ziel gesetzt. Am zentralen Standort in Perjen wurde ein Fabrikslabor (MINTLAB) mit modernen Geräten wie Lasercutter und 3D-Drucker eingerichtet. Für Schulen werden Workshops und die Ausbildung von Lehrpersonen angeboten. KursteilnehmerInnen sollen ihre Kenntnisse in den Bereichen Digitalisierung und Technologie erweitern, wodurch die Kreativität gefördert und Know-how in der Entwicklung von Technologien ausgebaut wird. Aus dem Fördertopf gibt es für das Projekt zur Förderung der Wissenschaft, Forschung und Bildung in den Bezirken Imst und Landeck 10.000,- Euro.

SC Sparkasse Imst 1933
Projekt KICK IT

EUR 5.500,- (für 2023 weitere EUR 5.500,-)

„KICK IT“ wurde 2020 initiiert und ist ein Gemeinschaftsprojekt des SC Sparkasse Imst 1933 und der Mittelschule Imst Oberstadt. Dabei handelt es sich um eine Sportklasse mit IT-Schwerpunkt. Die Trainer des Imster Fußballvereins übernehmen die sportliche Unterrichts-Komponente. Die Sparkasse Imst Privatstiftung fördert das Vorzeigeprojekt, das Sport und Informatik vereint, von Beginn an – heuer mit 5.500,- Euro. Der Regionalförderbeirat beschloss zudem bei Fortführung der „KICK IT“ eine weitere Förderung für 2023.


FÜR RÜCKFRAGEN

Sparkasse Imst AG
Martin Waldner
Vertriebssteuerung/Marketing
Sparkassenplatz 1
A-6460 Imst
T +43 (0) 50100-77226
waldnerm(at)imst.sparkasse.at
www.sparkasse.at/imst

MEDIENKONTAKT

POLAK - Agentur für Kommunikation GmbH
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 67712
info@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Franz Raich (li.) und Franz Thurner von der Sparkasse Imst Privatstiftung zeigten sich erfreut über die vielfältigen Projektansuchen im heurigen Jahr.

Bildnachweis: Sparkasse Imst / Christoph Nösig (Abdruck honorarfrei)

Die Sparkasse Imst Privatstiftung hat heuer bereits zum siebten Mal den Förderpreis an nachhaltige, regionale und gemeinnützige Initiativen in den Bezirken Imst und Landeck vergeben. In diesem Jahr durften sich zwei Preisträger aus dem Bezirk Landeck sowie drei Projekte aus dem Bezirk Imst über eine Förderung freuen.

Bildnachweis: Sparkasse Imst / Christoph Nösig (Abdruck honorarfrei)

Josef Huber (li.) gratulierte als Aufsichtsratsvorsitzender der Sparkasse Imst Privatstiftung und kürzlich gewählter Vereinsvorsteher des Sparkassenvereins den Preisträgern.

Bildnachweis: Sparkasse Imst / Christoph Nösig (Abdruck honorarfrei)

Mario Kometer bedankte sich bei Franz Raich und Franz Thurner für ihren Einsatz im Rahmen des Förderpreises. Für beide war es altersbedingt die letzte Verleihung des gemeinwohlorientierten Preises.

Bildnachweis: Sparkasse Imst / Christoph Nösig (Abdruck honorarfrei)