29. Oktober 2021
Soziale Einrichtungen der Barmherzigen Schwestern Zams

Öffentliche Bücherei und Spielecke in der Tagesstruktur Mieders eröffnet

Am Standort Mieders des Netzwerks St. Josef werden Menschen mit Behinderung individuell begleitet und gefördert, um eine sinnstiftende und erfüllende Alltagsgestaltung zu ermöglichen. Mit der Verwirklichung einer Bücherei und einer Kinder-Spielecke in den Räumlichkeiten der Einrichtung wird nun ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Inklusion und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gesetzt.

Raum für Begegnung

Das Netzwerk St. Josef führt seit Juni 2020 die Tagesstruktur in Mieders. Im Ort befindet sich auch eine Wohngemeinschaft für die aktuell sechs KlientInnen, die dort begleitet und betreut werden. Kürzlich erfolgte die Einweihungsfeier des neu eingerichteten Bereiches, an der auch Landesrätin DI.in Gabriele Fischer teilnahm. „Wenn man diesen Raum betritt merkt man gleich: Hier werden Integration und Inklusion sowie Begegnung groß geschrieben. Diese Begegnungen sind für sehr viele Menschen wichtig und hilfreich. Sei es im Bereich der Integration, des allgemeinen Austausches oder Betreuung von Menschen mit Unterstützungsbedarf. Gratulation an die Gemeinde Mieders für dieses gelungene Projekt, das ein Vorbild für viele andere Gemeinden sein kann. Ich wünsche allen ein schönes Zusammenkommen in den hier neu entstandenen Räumlichkeiten,“ so Landesrätin Gabriele Fischer in ihrer Ansprache.

Idee gemeinsam umgesetzt

Die Bücherei und die Spielecke sind in Zusammenarbeit von der Gemeinde Mieders und den KlientInnen der Tagesstruktur realisiert worden. Die Idee dazu hatten Bürgermeister DI (FH) Daniel Stern, Mag.a Veronika Mair, Leiterin Netzwerk St. Josef West und Sandra Gstrein, Leitung Standort Mieders. Der Bücherbestand wurde zum Teil vom Land Tirol zur Verfügung gestellt, aber auch die Bevölkerung hat sich an einer großen Spendensammlung beteiligt und somit wird ein umfassendes Angebot ermöglicht. DI (FH) Daniel Stern, Bürgermeister der Gemeinde Mieders freut sich über die gelungene Umsetzung und die Bereicherung für die Bevölkerung. „Das Projekt ‚offenes Bücherregal/Bücherei‘ ist ein Ergebnis aus dem Zertifizierungsprozess unserer Gemeinde zur familienfreundlichen Gemeinde. Es freut mich als Bürgermeister von Mieders ganz besonders, dass aus dem ursprünglichen Plan eines einfachen Bücherregals noch weitaus mehr – nämlich ein Treffpunkt und Ort für Kommunikation, an dem auch Inklusion wirklich gelebt werden kann – entstanden ist. Vielen Dank an unseren Kooperationspartner, das Netzwerk St. Josef und die Freiwilligenkoordinatorin Christine Oberkofler für die tolle Zusammenarbeit. Gemeinsam haben wir diesen Mehrwert für die Gemeinde und die Gemeinschaft geschaffen“, betont Ortschef Stern. Anerkennende Worte für die Verantwortlichen der Gemeinde Mieders fand Generaloberin Sr. Dr.in Maria Gerlinde Kätzler: „Papst Franziskus hat der Kirche weltweit den Auftrag gegeben, Synoden abzuhalten – was im ursprünglichen Sinn bedeutet ‚gemeinsam einen Weg zu gehen‘. Ich bin sehr dankbar, dass die Gemeinde Mieders so viel Offenheit an den Tag legt, diesen Weg mit unseren KlientInnen zu beschreiten.“

Austausch und Teilhabe

Das gesellschaftliche Miteinander der KlientInnen sowie das Kennenlernen der Umgebung werden vielfältig angeregt. Mit der Einrichtung der öffentlichen Bücherei und Spielecke in der Tagesstruktur Mieders ist ein Gemeinschaftsbereich geschaffen worden, der das Kennenlernen und die Kommunikation fördert. Es sind vom Kleinkind bis zum Erwachsenen, SchülerInnen und PensionistInnen – alle herzlich willkommen, die das bereichernde Angebot des sozialen Treffpunktes nutzen möchten. Sandra Gstrein, Leitung Standort Mieders, hat bereits das Miteinander bei den Vorbereitungsarbeiten als positive Bereicherung wahrgenommen: „Es war ein sehr schöner Prozess, den wir gemeinsam bei den Vorarbeiten erleben durften! Mit dem Start der Bücherei und dem Spielebereich erleben unsere Klientinnen und Klienten Inklusion. Nun freuen wir uns, nach einer gelungenen Eröffnung, auf viele BesucherInnen.“ Gemeinsame Projekte mit der Schule, dem Hort und verschiedene Aktivitäten, wie etwa Eltern-Beratungen sind für die gezielte und kommunikative Nutzung der Räume in Planung. Dadurch gelingt es, unkompliziert Anknüpfungs- und Beziehungspunkte zu schaffen, die Raum für Begegnung ebnen und das gesellschaftliche Miteinander ankurbeln.

Begleitung in allen Lebensbereichen

Für die Aufgaben am Standort Mieders sind neun MitarbeiterInnen des Netzwerk St. Josef der Sozialen Einrichtungen in der Wohngemeinschaft tätig und sechs MitarbeiterInnen in der Tagesstruktur. Sie gestalten mit den KlientInnen strukturierte Tagesabläufe – jeder Tag wird einem Motto zugeordnet, das inhaltlich gemeinsam umgesetzt wird. Von der Essensvor- und zubereitung, Arbeitseinheiten, Spiel und Spaß bis zur gezielten Förderung und Stärkung der Eigenständigkeit wird den KlientInnen ein individuelles Angebot zur Bewältigung des Alltags und der sinnvollen Gestaltung von Freizeit und Beschäftigung zuteil. Die beiden Gebäude, in denen Tagesstruktur und Wohngemeinschaft untergebracht sind, werden mehrfach genutzt – der Sozialsprengel Stubaital und die Freiwilligen Koodinatorin der Caritas haben dort ihre Büros, weiters befinden sich mehrere Wohnungen in den Häusern.

Soziale Einrichtungen der Barmherzigen Schwestern Zams Betriebs GmbH

Dipl. KH-Bw.
Bernhard Guggenbichler
Geschäftsführer
Sanatoriumstraße 43
A-6511 Zams
T + 43 5442 63556
office@semh-zams.at

MEDIENKONTAKT

POLAK - Agentur für Kommunikation GmbH
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 67712
info@agentur-polak.at
www.agentur-polak.at

Landesrätin DI.in Gabriele Fischer gratulierte den Verantwortlichen zur gelungenen Umsetzung des Vorzeigeprojektes in Mieders.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)

Die große Auswahl an Büchern hält für alle Interessierten den passenden Lesestoff bereit.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak  (Abdruck honorarfrei)

Bürgermeister DI (FH) Daniel Stern bedankte sich bei allen, die durch ihr Engagement diesen besonderen und bereichernden Treffpunkt in der Gemeinde geschaffen haben.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)

Generaloberin Sr. Dr.in Maria Gerlinde Kätzler ist dankbar für das große Miteinander und den gemeinsamen Weg, den die Bevölkerung von Mieders mit den KlientInnen beschreitet.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)

Der neue Bereich ist in Zusammenarbeit von der Gemeinde Mieders und den KlientInnen der Tagesstruktur verwirklicht worden. Es sind alle herzlich eingeladen, das Angebot des sozialen Treffpunktes wahrzunehmen.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak  (Abdruck honorarfrei)

Sandra Gstrein, Leitung Standort Mieders, freut sich auf viele BesucherInnen und regen Austausch.

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak  (Abdruck honorarfrei)

In der Tagesstruktur Mieders wurde ein Bereich mit Bücherei und Spielecke eröffnet und damit Raum für Begegnung und Inklusion geschaffen. v.l.n.r. : Oberin Sr. Maria Magna Rodler, Sandra Gstrein, Leitung Standort Mieders, Generaloberin Sr. Dr.in Maria Gerlinde Kätzler, Mag.a Veronika Mair, Leitung Netzwerk St. Josef West, DI (FH) Daniel Stern, Bürgermeister der Gemeinde Mieders, Landesrätin DI.in Gabriele Fischer, Diakon Helmuth Zipperle mit den KlientInnen der Tagesstruktur Mieders.  

Bildnachweis: SE Barmh.Schw.Zams/Agentur Polak (Abdruck honorarfrei)